Sortieren nach:
View:
  • Home
  • Gepostete Artikel von StefKis
  • (  »   Page 3)

Geschrieben von StefKis

Neuer Backofen


Im Zuge des Küchenumbaus wird auch ein neuer Backofen Einzug halten, nachdem beim alten Kombigerät zum einen das Ceranfeld gerissen ist, und zum anderen die Umluft-Stufe im Backofen selbst schon seit Jahren nicht mehr läuft. Die Temperatur ist auch immer öfter weit weg von dem was man eingestellt hat, also ist es klar: Da muss was neues her. Ist ja auch legitim nach gut 13 Jahren Betriebsdauer 😉 Zunächst einmal werde ich Backofen und Kochfeld separat kaufen, schlicht deshalb, weil es mein Wunschgerät nicht in Kombination mit einem Kochfeld gibt. Hier geht es jetzt also um den Backofen. Und da habe ich mir folgende zwei Geräte ausgeguckt: AEG Multifunktionsofen BP5014321M mit integrierten Dampfgar-Programmen und Pyrolyse und (etwas günstiger): AEG Multifunktionsofen mit integrierten Dampfgar-Programmen BE5014321M Preislich liegen die beiden Backofen im Bereich von 650-750€ Der etwas teurere mit dem "BP" im Namen verfügt über eine Pyrolyse, dafür aber nach Anleitung nur über  die kleine Grillstufe. Der Großflächengrill fehlt ihm aber im Vergleich zum Kollegen mit dem "BE" im Namen, der wiederrum keine Pyrolyse hat....... "BP": PL "BE": GFG Ich denke, trotz fehlendem Großflächengrill und dem etwas höheren Preis zum "BP" zu tendieren, denn schließlich nimmt mir dieser die lästige Ofenreinigung ab. Außerdem habe ich die Grillstufe in meinem Ofen in den letzten 13 Jahren nicht ein einziges Mal bemüht, was meine Tendenzen eher weiter in Richtung "BP" schiebt.

Geplanter Küchenumbau 2015/2016


Runde 8,5 Jahre nach Einzug in mein Haus soll jetzt endlich mal die Küche auf den Stand gebracht werden, den sie bereits zum Einzug haben sollte, aber mangels Geld nicht haben konnte. Folgendes ist geplant: -Abschleifen und neu lackieren der Echtholzteile -Umorganisation der Möbel und die Anordnung der Elektromöbel -Neue Arbeitsplatte -Neuer "Fliesenspiegel" -Neue Tapete -Neue Elektrogeräte, also Herd, Kochfläche, Abzug, Spülmaschine und Kühleinheit. -Einbau Holzdecke -Einbau autarkes Audiosystem   Beginn soll noch in diesem Jahr sein, wahrscheinlich im November mit dem Einbau der Holzdecke und der Installation des Audiosystems 🙂 Im Dezember sollen sich dann die neuen Gerätschafen dazu gesellen, und im Januar 2016 sollen Tapeten und Fliesenspiegel aktualisiert werden. Mal sehen, ob das zu halten ist. Ich werde berichten.

Abkassiert beim Auspuffwechsel


Ich habe in der Werkstatt meines Vertrauens, also dort, wo ich eigentlich alles an meinem Auto machen lasse, ein Angebot zum Wechsel meines -mitgebrachten- Auspuffs erstellen lassen. Ich darf dazu erwähnen, dass die Werkstatt grundsätzlich mitgebrachte Teile verbaut, allerdings dann ohne Garantie auf die Teile, was auch vollkommen ok für mich ist. Es soll ja einen Haufen Werkstätten geben, die das nicht tun, deshalb wollte ich das nochmal explizit zum Ausdruck bringen, dass das für die angesprochene Werkstatt eher normal denn eine Ausnahme ist. Wie auch immer. Das Angebot belief sich für den Wechsel von Mittel- und Endschalldämpfer auf 180€ + MwSt., also insgesamt 214,20€. Für das lösen von 2 Schrauben (Mittelschalldämpferrohr vom Kat; Endtopf ist bereits demontiert [bzw. abgefallen :P]) sowie das Einhängen und Verbinden von Mittel- und Endschalldämpfer sowie von Mittelschalldämpfer an Kat mit jeweils vollständig neuem Montagematerial. Ein geübter Schrauber sollte das innerhalb von 30 Minuten leicht hinbekommen. Und da finde ich 180€ + eindeutig zu hoch ins Preisregal gegriffen. Ich habe mir jetzt eine Hobbywerkstatt ausgeguckt, in der ich den Wechsel selbst vornehmen werde. Zum Preis von gut 11€ für die Stunde Hebebühne. Mal sehen, wie lange ich dafür brauchen werde. Bin ja mittlerweile schon gute 12 Jahre vom Schrottplatz weg und somit ist die Routine definitiv draußen *lach*

Powerbank für mein Samsung Galaxy S5


Ich hab mir gedacht, es wäre doch ganz nett, eine Powerbank für mein Smartphone parat zu haben, falls es mal wieder übers Wochenende ins "Stromlose" gehen soll (Festival etc.). Und dann kam das große Suchen, denn wenn es irgendwas gibt, dann sind es Powerbänke. Und Powerbänke. Mein Gott, was für eine Auswahl :-O Stellt sich als nächstes die Frage, wie viel Powerbank ich brauche, denn letztendlich benötige ich die Bank nur dafür, einmal das Gerät aufladen zu können 🙂 Mehr ist nicht nötig, zumal das ja auch eine Geldfrage ist. Also sollte ich eine Bank haben, die mir mindestens 2850mAh zur Verfügung stellt, die Akkukapazität meines S5. Und damit reicht mir leicht eine kleine Powerbank in der Größenordnung 5000mAH, selbst wenn ich die obligatorischen "Übertragsungsverluste" i.H. von etwa Faktor 0,25 mit einbeziehe. Sehr schön, dass wir das auch mal geklärt hätten 🙂

Lidl kassiert direkt :-\


Heute eine Onlinebestellung bei Lidl getätigt, im niedrigen, dreistelligen Bereich. Das ganze per Paypal bezahlt und festgestellt, dass der Betrag direkt abgezogen wurde, obwohl der Termin der Auslieferung frühestens in 9 Tagen sein wird. Unbenannt Wow, und ich dachte, die großen Firmen kassieren erst mit Auslieferung bzw. knapp davor. So kann man sich täuschen....

Willkommenspaket von VW :)


Ich habe gestern ein Willkommenspaket von VW enthalten. Darin allgemeine Informationen des Händlers, eine (!!) Ventilkappe in Alu und ein Code zum Hinzufügen meines Fahrzeugs in "Meine Garage" einem Unterbereich des "Mein Auto"-Kundenbereichs auf der Volkswagen-Webseite. Auf der "Mein Auto"-Seite von VW kann man sich ein paar nette (VW-lastige) Seminare anschauen, danach entsprechende Wissenstests abschließen und damit seine Gewinnchancen für regelmäßig stattfindende Gewinnspiele erhöhen, weil pro erworbener Trophäe ein Los im Gewinntopf. meinetrophaeen Wenn man den mitgelieferten Code eingibt, parkt sich tatsächlich das bestellte Fahrzeug in der virtuellen Garage. In meinem Fall nur in Form eines "Platzhalter-up!" in Weiß und ohne weitere Fahrzeugdetails. Etwas nackelig :p Immerhin konnte man dem Fahrzeug schon einen Namen zuordnen, was ich direkt erledigt habe 🙂 meinegaragemeinup Ich vermute (und hoffe), dass sich das ändert, sobald die Auslieferung näher rückt 🙂 Es bleibt spannend 🙂

Unschönheiten…


Wahrhaftig unschön ist ja die Tatsache, dass selbst einem gut ausgestattetem up! noch Dinge fehlen, die einem Auto im Jahr 2015 nicht fehlen sollten. Ganz konkret spreche ich hier von den Radhausschalen hinten. Die gibt es einfach nicht. Olle Plastikteile im Wert von einer Handvoll Euros werden hier eingespart. Klar brauch man die nicht, aber zum Eindämmen der Geräuschkulisse bei Regen sind diese Teile echt ein Segen. Nun könnte man natürlich anführen, dass die Entwicklung der Schalen (inklusive Aufnahmen am Fahrzeug etc.) zu viel Geld gekostet hätte. Ein Argument. Hält aber nicht stand, weil es die Schalen schon gibt! Sogar die Aufnahmen dafür, also die entsprechenden Löcher an der Karosserie, sind seit Mitte 2013 an jeder up!-Karosse zu finden, halt unter einer Schicht Unterbodenschutz.... Zum Einsatz kommen allerdings nur und ausschließlich am e-up!, NUR am e-up!. Und nachrüsten kann man die Schalen dann auch, halt in Eigenregie, indem man sich die Radhausschalen vom e-up! beim Freundlichen bestellt, inklusive Montagematerial. Das wären die Teielnummern: - 12E 810 969 (links Radhausschale e-up!) - 12E 810 970 (rechts Radhausschale e-up!) - 12E 810 429 (linker Adapter hinten) - 12E 810 430 (rechter Adapter hinten) - 1S0 810 987 9B9 (Adapter links vorne) - 1S0 810 988 9B9 (Adapter rechts vorne) Zubehör ( wenn man den Unterbodenschutz nicht entfernen möchte): - N 909 747 01 Innensechsrund-Blechschraube x8 - N 106 213 01 Spreizmutter ggf. x2 (Auflistung von woelker.net) Schön wäre es halt gewesen, wenn man das schon ab Werk geschafft hätte. Denn Einsparungen sind ja gut und schön, aber an dieser Stelle und mit diesen eingesparten Teilen finde ich das etwas ...... übertriebenes Sparen.

Geld ausgeben :P (oder „die up!-Bestellung“)


Nachdem ich meinen Traum-up! fertig konfiguriert habe, musste der natürlich auch bestellt werden. Und DAS war letztendlich gar nicht so einfach, wie gedacht. Klar, ich hätte natürlich zum örtlichen VW-Dealer laufen können und die Bestellung dort aufgeben. Einfach, unkompliziert und schnell. Aber halt auch teuer, unnötig teuer. Immerhin ruft VW fast 14.800€ für das von mir konfigurierte Kleinstding auf, und der Händler wollte partout "nur" 10% Rabatt gewähren. Das war mir dann doch etwas zu wenig. Also ab ins Web und Seiten gewälzt. Letztendlich kam ich auf die Seite von "meinAuto.de". Nach relativ unkomplizierter Abwicklung habe ich das Fahrzeug, welches der örtliche VW-Händler für 13.360€ an mich verkaufen wollte zum Preis von knapp 10.800€ erhalten und -letztendlich- auch bestellt. Und es handelt sich dabei (wie landläufig immer wieder vermutet) um KEINEN Halden-Re-Import, sondern ein eigens für mich bestelltes Fahrzeug. Von einem VW-Händler in Deutschland. Zur Abholung in Wolfsburg. "Mein Auto" tritt hier quasi nur als Vermittler zwischen dem deutschen Händler und mir als Interessent auf. Und somit erhalte ich einen satten Rabatt von  gut 27% auf den Listenpreis, bzw. nochmal gute 20% unter dem "lokaler Händler Preis". Und das ist auch gut so. Mehr als 11.000€ wollte ich für so wenig Auto sowieso nicht ausgeben. Auch wenn die Ausstattung meines up!s etwas gehobener ist. Es ist und bleibt ein Kleinstwagen und 11.000€ sind ne Menge Geld 😉 Hier die Bestellung: bestellung

Ausstattung meines up!


Da im Basis-up! mal so gar nix drinnen ist (noch nicht mal eine Zentralverriegelung, geschweige denn Fensterheber, elektrische Außenspiegel etc. *Schock*) durfte es dieser schon mal nicht sein. Man kann ja echt froh sein, dass da vollständige Sitze (und nicht etwa Holzkisten oder so was) verbaut sind....Meiner Meinung nach erschreckend schwach ausgestattet, nur um irgendwie unter der magischen Marke von 10.000€ zu bleiben. Ein bissel mehr Auto darf es dann schon sein. So weit, so sicher. Also mal schnell die Ausstattungspalette durchgeschaut, bin ich relativ schnell bei der besten Austattungsvariante "High up!" gelandet, die dann schon so ziemlich alles an Board hat, was man heute als "State-of-the-art" bezeichnet. Zusätzlich noch -das Winterpaket, was beheizbare Außenspiegel und Sitzheizung mit sich bringt, -das Navigationssystem "maps + more", sowie -das Fender-Soundpaket. Obendrauf noch ein zweiter Funkschlüssel, zu 65% verdunkelte Seiten- und Heckscheiben. Fertig ist mein persönlicher up!. Als Farbe habe ich mich für das "VW-blau" entschieden, da es in live(!) auf dem up! echt fetzig aussieht 🙂 Beim Motor habe ich mich für die 1,0l-Maschine mit 75PS entschieden. Das ist das stärkste, was VW für dieses Fahrzeug in Europa im Regal liegen hat. Reicht ja auch völlig aus. [in Brasilien gibt es eine Turbo-Variante mit 105PS, die es aber hier in Europa nie geben soll.] Und so schaut er dann in etwa aus: aussen innen

Menüleiste